· 

Never.Lose.Faith.

 

Ich habe letzte Woche im Soulroom auf meiner großen Matte gesessen, um nach all den Monaten wieder in Kontakt mit den Räumen und meinem Arbeiten zu kommen... 

Natürlich hab ich hier immer mal wieder nach dem Rechten gesehen, aber nicht gearbeitet. Eine so lange Pause - 7 Monate - hatte ich in den ganzen 30 Jahren nicht. Darüber musste ich jetzt, kurz bevor ich tatsächlich wieder arbeiten darf, nochmal nachdenken.

In der ganzen Zeit ist viel passiert, ich hatte sogar einen blöden Unfall, der mich lange beeinträchtigt hat. Daneben hatte ich mega viel Spaß mit meinen Enkeln. Außerdem habe ich einen langgehgten Gedanken wahr werden lassen und Videos für euch gedreht. Ebenfalls eine spannende, kreative und bereichernde Erfahrung. (An dieser Stelle nochmal 'Danke' an meine Familie, die sich bereitwillig auf die Matte gelegt hat und sich filmen ließ)

Aber dann begann Ende April auch bei mir die Länge der Corona-Zeit nachzuwirken. Ich konnte im April zwar nochmal kurz eine Woche lang arbeiten, doch dann war wieder Lockdown. 

Irgendwie breitete sich in mir ein Unendlichkeitsgedanke ein... Was, wenn das noch ewig so geht? Ich begann den Gedanken zuzulassen, die Räume möglicherweise schließen zu müssen. Damit hab ich meine Familie etwas verschreckt. Vor allem meine Kinder. Eigentlich kennen Sie mich nicht ohne Shiatsu... Allerdings ist es mir immer wichtig, auch mal unbequeme Gedanken zuzulassen. Das Leben geht halt auch mal Wege, die man sich nicht ausgesucht hätte. Ich bin da gerne vorbereitet ohne dabei in Panik zu verfallen. Ich ließ dem Gedanken also einfach mal Raum - und konnte nach einiger Zeit spüren, dass ich vor Ende dieses Jahres dazu keine Entscheidung fällen muss. Okay.

 

Dann, auf einmal, lag Veränderung in der Luft.

Licht am Ende des Tunnels. 

Ein Gedanke, wieder arbeiten zu können...

 

Vorsichtig begann ich zu veröffentlichen, dass es weitergeht.

Ich öffnete die Terminliste.

Dann, die ersten Buchungen - innerhalb von einer Stunde

Vorfreude.

 

Nach 7 Monaten mussten die Räume natürlich etwas in Schwung gebracht werden... Lüften, Staub putzen, Pflanzen zupfen ;-)). Ich stehe also in den Räumen und auf einmal entlädt sich die ganze, latente Anspannung der letzten Monate. Ich liege auf der Shiatsu-Matte, schließe die Augen und lasse es einfach zu. Ich liege dort solange, bis in mir ein klarer Gedanke entsteht. Quasi mit Blockbuchstaben:

 

NEVER.LOSE.FAITH.

 

Ich bin auf einmal ganz entspannt. Richte mich auf. Schaue mich um... - bereit wieder hier zu arbeiten, in meinen wundervollen Räumen. Und ich freue mich darauf, euch wieder zu sehen oder neu kennenzulernen, um euch dann mit Shiatsu zu zeigen, wie wunderbar ihr tief entspannen könnt, um euch zu regenerieren.

 

Bis bald...

 

Eure Ulrike